Computerliebe

© KI Innovationswettbewerb

Künstliche Intelligenz ist ein gesellschaftlicher und ökonomischer Wachstumstreiber, der von vielen Ängsten begleitet wird — und noch mehr Begeisterung. Unsere strategische Kommunikationsberatung sorgt für ein entspanntes Verhältnis zwischen Mensch und Maschine.

Digital Marketing Public Relations Strategie

Ausgerechnet das so rationale Thema Künstliche Intelligenz (KI) erzeugt ein emotionales Debattenklima, das oft zwischen Euphorie und Apokalypse schwankt und selten Raum lässt für den diskursiven Grauwert, der dazwischen liegt. Die Auseinandersetzung mit lernenden Maschinen berührt Urgefühle des Menschen. Sie ist auch immer eine Diskussion über das Mögliche, das Unfassbare, über technologische Grenzen und ethische und moralische. Genau deshalb müssen wir uns mit den ganz großen, existenziellen Fragen beschäftigen. Vor allem mit uns selbst. KI ist nicht nur ein kultureller und gesellschaftlicher Wachstumstreiber, sondern auch ein ökonomischer, dem manche Studien zutrauen, bis ins Jahr 2030 das globale Bruttosozialprodukt um 14 Prozent beziehungsweise 15 Billionen Dollar zu erhöhen. Allein für die deutsche Wirtschaft schätzt man das Potenzial bis 2025 auf beinahe 500 Milliarden Euro. KI ist also mehr als der Beginn einer neuen Maschinen-Ära. Sie ist ein gewaltiger evolutionärer Schritt.

Künstliche Intelligenz; KI, Innovationskommunikation, BMWi
Künstliche Intelligenz; KI, Innovationskommunikation, BMWi
Künstliche Intelligenz; KI, Innovationskommunikation, BMWi
Künstliche Intelligenz; KI, Innovationskommunikation, BMWi

Deshalb beschloss die Bundesregierung im Jahr 2018 ihre Nationale Strategie für Künstliche Intelligenz. KI made in Germany soll der deutschen Wirtschaft einen Turboboost geben. Es geht um neue Märkte für deutsche Unternehmen, um die Zukunft des Industriestandorts Deutschland. Und natürlich auch darum, die Führung im weltweiten Innovationsranking zu verteidigen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) stellt mit vielen unterschiedlichen Technologieprogrammen den Treibstoff zur Verfügung, damit dieser Turbo zünden kann. Wir begleiten einige dieser Technologieprogramme und deren Projekte als strategische Kommunikator:innen, die komplexe Themen plastisch darstellen. Ganz gleich, ob es sich um Produktionsprozesse handelt, Smart City, Medizin, Handel oder Quantentechnologie. Eines haben die Projekte ohnehin gemein: Den Leuchtturm-Charakter für ihre jeweilige Branche.

LHLK Agentur
© KI Innovationswettbewerb

Unsere Aufgabe ist es, diese technologischen Entwicklungen voranzutreiben und zu zeigen, dass sie nicht bloß auf Großkonzerne mit entsprechenden Forschungsabteilungen beschränkt sind. Wir verdeutlichen, dass KI für alle Unternehmen die Schlüsseltechnologie der Zukunft ist. Tatsächlich sind schon jetzt neun von zehn deutschen Topmanager:innen davon überzeugt, dass sie ihre Wachstumsziele nur mit Unterstützung von KI erreichen können. Und 86 Prozent befürchten gar den Konkurs, wenn sie ihre KI-Aktivitäten nicht innerhalb der nächsten fünf Jahre im gesamten Unternehmen auf die Schiene bringen.

Wir sind enorm stolz darauf, wie sehr es helfen konnte, die Akzeptanz von KI zu steigern. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung glaubt bereits jetzt, gut erklären zu können, was KI überhaupt ist. Über zwei Drittel der Deutschen sehen KI als gesellschaftliche Chance – und das in einem Land, das lange Zeit als technologiefeindlich galt. Wir als Agentur haben massiv zu diesem Optimismus beigetragen.

Letztlich ist unsere Kommunikation für das BMWi und KI die Essenz unserer grundsätzlichen Haltung: Wir sind innovativ und offen, nicht nur gegenüber technologischem Fortschritt.